In Marktredwitz machen gegen Jahresende 1945 die Pfarrer der beiden Konfessionen, Stadtpfarrer Josef Bücherl und Pfarrer Heun, die ersten Schritte, eine christliche Partei zu gründen.

Am 9. Dezember 1945 wird in der Dörflaser Turnhalle der Kreisverband der CSU für den Landkreis Wunsiedel gegründet (1. Kreisvorsitzender: Hans Schwägerl). Die Gründung des Stadtverbandes Marktredwitz findet in einer Versammlung am 27.12 1945 im Vereinshaus statt, damals Kath. Jugendheim.
Die ersten Teilnehmer der Versammlung waren: Stadtpfarrrer Bücherl (kath.), Pfarrer Heun (ev.), Hans Schwägerl (zum Schriftführer gewählt), Hans Oschinski, Carl Pöhlmann (zum 1. Vorsitzenden gewählt), Alex Oschinski, August Oschinski, August Reiter, Josef Kopp, Georg Schönberger, Sepp Hecht, Martin Kugler (Geschäftsführer), Dr. August Benker, Frau Walter und Frau Witte.
Die ersten Gemeinderatswahlen waren am 27.01.1946. Die CSU erhielt 56% (7 von 12 Stadtratssitzen).
Die ersten Stadträte der CSU waren: Wilhelm Mühlhöfer, Alex Krämer, Hans Deuerling, August Reiter, Georg Schönberger, Max Reichel und Alex Oschinski.

Weitere Stationen der CSU Marktredwitz

1948 wurde Marktredwitz “kreisunmittelbare Stadt”, es wurden Kommunalwahlen durchgeführt. Dr. Hirschmann von der CSU wird zum ersten OB gewählt.
Ebenfalls 1948 findet auf Initiative von Hans Schwägerl sogar ein Landesparteitag in Mak statt!
1952 wurde der erste Vors. Carl Pöhlmann von Josef Kastner abgelöst. Bei den Kommunalwahlen im gleichen Jahr wird Dr. Leonhard Holzberger von den Freien Wählern (von der CSU mitgetragen) gewählt.
1958 stirbt Josef Kastner, Ludwig Wötting wird 1959 neuer Vorsitzender.
1970 löst Hans-Achaz von Lindenfels Dr. Holzberger als OB ab, die Zusammenarbeit mit den freien Wählern wurde fortgesetzt.
1975 schließlich wird Franz-Dieter Bley Vorsitzender der CSU, der dies 18 Jahre bleiben sollte, und damit bisher am längsten.
Ludwig Wötting war als 2. und 3. Bürgermeister weiterhin tätig und trug mit dazu bei, dass die Gebietsreform 1978 reibungslos ablief.
1978 wurde die bis dahin kreisfreie Stadt Marktredwitz in den Landkreis Wunsiedel eingegliedert. Die CSU verlor ihren Status als Kreisverband, um die ehem. Selbständigkeit zu dokumentieren, wurde jedoch die Bezeichnung “Stadtverband” gewählt, nicht wie üblich “Ortsverband”.
Seit der Wahl von Dr. Birgit Seelbinder bei den Kommunalwahlen 1990 befand sich die CSU-Fraktion im Stadtrat in der Opposition, was bis 2014 andauern sollte.
1993 löste Udo Holzinger Franz-Dieter Bley als neuen Vorsitzenden ab, er hatte dieses Amt 10 Jahre lang inne und war bis 2012 Fraktionsvorsitzender im Stadtrat.
Von 2003 bis 2005 war sein Nachfolger als Ortsvorsitzender im Stadtverband Wolfgang Hubl. Ab März 2005 schließlich übernahm Markus Thoma als 7. Vorsitzender dieses Amt und ist seit 2014 Mitglied im Stadtrat. Anfang 2017 wurde Dr. Stefan Roßmayer zum Vorsitzenden des CSU Ortsverbandes Marktredwitz gewählt.
Nach den Wahlen im März 2014 stellt die CSU mit Oliver Weigel seit dem 1. Mai 2014 den Marktredwitzer Oberbürgermeister.

Gehen Sie mit uns in die Zukunft.